about

Über den mindilo Podcast

Mindilo ist dein Podcast für alles Rund ums Thema Meditation. Hier erhältst du wöchentlich neue Meditationen und viele Fakten und Informationen über das Meditieren. Du lernst wie du das Tool Meditation optimal nutzen kannst, um dein Gedankenkarussell zu sortieren und deinen Alltag entspannter zu gestalten. Erfahre, wie du mit jeder Situation bestmöglich umgehen kannst, wenn du aus deiner eigenen Mitte heraus reagierst. Viel Spaß beim reinhören 🙂

About Me I Meine Vision

Ich wünsche mir eine Welt in der Meditation ein ganz normaler Bestandteil unsere täglichen Praxis und Routine ist – ganz losgelöst von Stigmas oder Religionen. Ich leiste meinen Beitrag zur Welt, indem ich Menschen dabei unterstütze mental fit und gesund zu bleiben. Meiner persönlichen Erfahrung nach ist die Meditation ein hervorragendes, extrem vielseitiges Tool. Außerdem steht es auf meiner Fahne, dass Thema Meditation zu entstigmatisieren. Meditieren kann man mit Räucherstäbchen, Astro-Kalender und Kristallen, es geht aber genauso gut ohne. Es kann spirituell und esoterisch sein, aber auch cool und mittlerweile modern. Jeder darf und kann sich selbst, oder das Meditieren, neu erfinden. Ich bin davon überzeugt, dass die Welt nachhaltig ein noch besserer Ort wird, wenn wir alle mit mehr Achtsamkeit und ruhigem, klaren Geist durch den Alltag gehen. Genauso wie wir physische Gesundheit so sehr priorisieren, möchte ich psychische Gesundheit an gleicher Stelle positionieren.

Also habe ich „mindilo“ gegründet – eine Plattform und irgendwann hoffentlich eine Community, über die jeder Meditation ausprobieren und auch lernen kann.. Und ich freue mich so darauf, dir dabei zu helfen dein eigenes Licht zu sehen und zu vergrößern. 

About Me I Meine Geschichte

Meine ersten Schnupperstunden im Meditieren, hatte ich in einem indonesischen Yoga-Studio Anfang 2017. Nach ein paar mental relativ turbulenten Jahren, habe ich es mir zur Mission gemacht, mich um meinen Geist genauso zu kümmern wie um meinen Körper (Wobei letzteres, letztendlich auch darunter litt, dass ich mich mental vernachlässigt habe). Zu Beginn dachte ich, meditieren sei nichts für mich. Ich konnte mich schlecht konzentrieren, hatte permament das Gefühl ich mache es falsch und habe irgendwann aufgegeben. Ein paar Monate später bin ich noch ein Weiteres Mal tief ins Thema eingestiegen und habe alles darüber gelesen, was ich finden konnte. Der wichtigste Schritt war für mich, eine eigene Routine zu finden, die sich gut anfühlt. Während meiner persönlichen Reise habe ich so ziemlich alle Methoden ausprobiert, die man im Bereich Meditationen finden kann. Ich habe gelernt, dass Meditieren in fast jeder Situation einen positiven Beitrag leisten kann. Solange wir uns erlauben vorurteilsfrei, mit offenem Geist und etwas Struktur an die Sache heranzugehen. Eine gute Meditations-Routine hat mich aus ganz dunklen Tiefen herausgeleitet, und gleichzeitig hinein in die hellsten, schönsten und klarsten Momente meines Lebens. Mittlerweile kann ich es mir nicht mehr vorstellen, nicht zu meditieren.

In den letzten Jahres habe ich, über die Welt verstreut, immer wieder im privaten einige Meditationen angeleitet, mit sehr guter Resonanz. 🙂 Ich habe mir auch sagen lassen, meine Stimme sei wohl recht angenehm.. daher habe ich nun beschlossen, meinen persönlichen Weg in eine etwas professionellere Richtung auszuweiten. Seit Anfang des Jahres mache ich auch noch eine 6-Monatige Ausbildung zur Meditationslehrerin/Meditationsleiterin, um wirklich bis ins kleinste Detail alles darüber zu lernen und nichts zu verpassen.  

About Me I Wer bin ich?

Mein Name ist Mel, von vielen werde ich auch Melli genannt. Ich bin bisher 33 Mal um die Sonne getanzt und ich liebe schon immer das Reisen. Bis 2016 habe ich was „ordentliches“ gemacht und habe mit meinem kaufmännischen, betriebswirtschaftlichen Hintergrund viele, viele Jahre in einem großen Konzern gearbeitet. Es war eine spannende Zeit bis dahin, mit vielen Höhen und Tiefen und einigen Erfolgen und ein paar Misserfolgen, privat wie beruflich. Reisen ging bis dahin nur nebenbei, aber mein Herz wusste schon immer: „da wartet noch mehr auf dich“. 2016 habe ich dann alles über den Haufen geworfen. Ich habe meine Wohnung vermietet, mein Auto verkauft, den Vollzeit-Job gekündigt und habe währenddessen einen Nebenjob gearbeitet um noch mehr Geld zu sparen. Anfang 2017 ging es dann los auf eine Reise, die anfänglich geplant war für 5 Monate. Daraus wurde dann ein Jahr in Indonesien, Zwischenstopps in Thailand, Deutschland und Österreich, zwei Jahre in Australien, unzählige verschiedene Jobs, online und offline, viele einzigartige Momente die das Herz maximal stretchen, schöne und schwere Situationen, einige zurückgelassene Ego’s, unzählige Meditationen und viele Neudefinitionen von neuen und alten Beziehungen. Heute weiß ich, ich habe damals die beste Entscheidung meines Lebens getroffen. Ich bin lebens- und abenteuerlustig, humorvoll, liebe die Harmonie und „Wow-Momente“. Ich versuche immer alle Chancen beim Schopf zu packen, die das Universum für mich bereit hält. Und auch das eintauchen in die Welt der Meditation, hat sich als eine der besten Entscheidungen herausgestellt. Seit Jahren sehe ich zu, wie sich das Leben vor meinen Augen so entfaltet, wie ich insgeheim immer davon geträumt habe. 

Außerdem liebe ich Pferde und das reiten, spiele etwas Gitarre, ich bin süchtig nach Musik, würde mich generell als jemanden auf der kreativeren Seite des Lebens bezeichnen. Ich laufe gerne wenn ich genügend Energie habe und ich bin generell sehr gerne in der Natur unterwegs. Ich möchte aber auch auf die ein oder andere Party oder ein Festival nicht verzichten. Oder einfach ums Feuer sitzen und tiefgründige Gespräche führen und groß träumen. Dabei lacht mein Herz. Die andere Seite von mir ist sehr organisiert, strukturiert und aufgeräumt. Der sehr minimalistische Lebensstil unterwegs hat sich über die Zeit auch auf mein Leben übertragen. Ich lege großen Wert auf ein respektvolles Miteinander und Verlässlichkeit. 

/

Meet The Host

Mel, 33. Leidenschaftliche Schülerin auf dem Meditationskissen und Meditationslehrerin to be. Ich bin seit vielen Jahren größter Fan vom Meditieren. So großer Fan, dass ich meine Passion gerne mit jedem teilen will, der offen dafür ist. Ich meditiere selbst seit über 4 Jahren und es hat mein Leben einfach komplett verändert. Noch im Jahr 2021 schließe ich meine offizielle Ausbildung zur Meditationslehrerin ab. Für mich war der wichtigste Schritt bisher, die ganzen verschiedenen Meditationsarten zu erlernen. Daraus erstelle ich mir intuitiv eine Praxis, die es mir erlaubt, etwas leichter und entspannter durch den Tag zu gehen, oder auch fokussierter und klarer. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Je nachdem, was wir gerade brauchen, in der Meditation können wir es immer finden. Und das ist für mich pure Magie. Die Magie des Meditierens und letzten Endes auch die Magie unseres Verstandes. 

„Meditieren ist ein geistiger Anker, der uns lehrt mit jeder gegebenen Situation bestmöglich umzugehen.“