it’s okay not to be okay

Meditation kann zwar in vielen Bereichen helfen, aber manchmal benötigt man auch etwas mehr Hilfe um wieder auf die Beine zu kommen. An dieser Stelle ist ganz wichtig zu sagen, dass bei psychischen Beschwerden grundsätzlich ein Arzt aufgesucht werden sollte. Wer einen Loch im Zahn hat, wird auch nicht versuchen es selbst zu versorgen. Genauso müssen wir lernen, achtsam mit unserem Geist umzugehen und um Hilfe zu fragen wenn es notwendig ist. Manchmal bleibt man alleine einfach ein bisschen stecken, dafür gibt es viele tolle Ärzte, die helfen wollen und können. Wenn du dich in solch einer Lage befindest, oder dir unsicher bist, ruf einfach deinen Hausarzt an und bitte um einen Termin.  Wenn du dich bereits in Behandlung befindest und näher in die Meditation einsteigen möchtest, sprich das vorher bitte mit deinem Therapeuten oder behandelnden Arzt ab. Solltest du dich aktuell in einer noch misslicheren Lage befinden, habe ich dir auf dieser Seite gängige Telefonnummern und Anlaufstellen für Notfälle aufgelistet, die du jederzeit erreichen und aufsuchen kannst.

Bei akuter Gefahr für Leib und Leben ist grundsätzlich der klassische Notruf zu wählen.

Notruf-Nummer Rettung Deutschland: 112 

Notruf-Nummer Rettung Österreich: 144

Notruf-Nummer Rettung Schweiz: 144

Die Telefonseelsorge erreichst Du unter: 0800 111 0 111

Dort sind ausgebildete Helfer rund um die Uhr für Dich da. Die Telefonseelsorge erreichst Du kostenfrei von Handy und Festnetz aus.

Ein weiteres Angebot gibt es bei nummergegenkummer. Unter 116111 oder 0800 – 111 0 333 kannst Du von Montag bis Freitag von 14 bis 20 Uhr anrufen und mit einem Berater sprechen. Samstag von 14 bis 20 Uhr gibt es das Angebot „Unter uns – Jugendliche beraten Jugendliche“. Die Anruf ist kostenfrei und anonym.

Bist Du aus der Schweiz oder Österreich?

In Österreich erreichst Du die Telefonseelsorge kostenfrei und rund um die Uhr unter 142.

In der Schweiz erreichst Du die Telefonseelsorge den ganzen Tag unter 143 für 20 Rappen pro Anruf aus dem Festnetz.

Breathe…

 Drei tiefe Atemzüge können ein sehr nervöses System sofort etwas beruhigen. Klick auf play und probier es aus. Wiederhole die Übung so oft wie notwendig oder während du auf Hilfe wartest.